Paul Moor-Schule im Hardter Wald erhielt neuen Spielplatz

ERLKOENIGDESIGN NIEDRIGSEILGARTEN

Einen neuen Spielplatz haben die rund 130 behinderten Schülerinnen und Schüler der Paul Moor-Schule des Caritasverbandes für die Region Mönchengladbach-Rheydt erhalten. Am 13.11.2012 wurde das Gelände der Schule offiziell übergeben.

Hannes, Till und Tim sind sich einig: „Der Spielplatz ist toll“, schwärmen die drei Jungs wie aus einem Mund. Vor allem der Seilgarten lockt die Acht- und Neunjährigen: „Da können wir klettern, das ist klasse.“ Das rund 2.000 Quadratmeter große Gelände wurde auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen mit geistigen und körperlichen Behinderungen zugeschnitten. Neben dem Seilgarten und einer Seilbahn gibt es zahlreiche Schaukeln, darunter auch eine Nest-Schaukel, in der die schwerstbehinderten Kinder liegen können. „Schaukeln fördert die Motorik, das ist für unsere Schüler sehr wichtig“, erläutert Schulleiter Klaus Kohn. Darüber hinaus steht ein Rollstuhl-Parcours zur Verfügung. „Durch unterschiedliche Untergründe können die Kinder im Rollstuhl unterschiedliche Wahrnehmungen erfahren“, erläutert die stellvertretende Schulleiterin Marion Middendorp.

Caritas MG Spielplatz

Mit Aktions- und Ruhezonen lockt der neue Spielplatz der Paul Moor-Schule, der jetzt übergeben wurde.

Einen neuen Spielplatz haben die rund 130 behinderten Schülerinnen und Schüler der Paul Moor-Schule des Caritasverbandes für die Region Mönchengladbach-Rheydt erhalten. Am 13.11.2012 wurde das Gelände der Schule offiziell übergeben.

Hannes, Till und Tim sind sich einig: „Der Spielplatz ist toll“, schwärmen die drei Jungs wie aus einem Mund. Vor allem der Seilgarten lockt die Acht- und Neunjährigen: „Da können wir klettern, das ist klasse.“ Das rund 2.000 Quadratmeter große Gelände wurde auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen mit geistigen und körperlichen Behinderungen zugeschnitten. Neben dem Seilgarten und einer Seilbahn gibt es zahlreiche Schaukeln, darunter auch eine Nest-Schaukel, in der die schwerstbehinderten Kinder liegen können. „Schaukeln fördert die Motorik, das ist für unsere Schüler sehr wichtig“, erläutert Schulleiter Klaus Kohn. Darüber hinaus steht ein Rollstuhl-Parcours zur Verfügung. „Durch unterschiedliche Untergründe können die Kinder im Rollstuhl unterschiedliche Wahrnehmungen erfahren“, erläutert die stellvertretende Schulleiterin Marion Middendorp.

Die Anlage kostet insgesamt rund 70.000 Euro. Die Sparkassenstiftung für Mönchengladbach (30.000 Euro) und die Caritas-Stiftung Mönchengladbach (10.000 Euro) unterstützen das Projekt. Der Förderverein der Paul Moor-Schule sammelte Spenden in Höhe von 30.000 Euro, darunter 6.000 Euro von der Familie Jacky Gieleßen (S+G Industrieschreinerei). Das Projekt war notwendig geworden, weil der alte Spielplatz nicht mehr dem modernen Sicherheitsstandard entsprach.

Quelle: Caritas MG Net – Den Artikel finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top