Der Spielplatz Eifelstraße ist wieder geöffnet


So sieht das neue Spielgerät aus.
Begeistert probierten die Kleinenbroicher Jungen und Mädchen am Montag, 24. August, zum ersten Mal das neue Spielgerät „Quadratus“ aus, das die Holzwerkstatt der örtlichen Hauptschule für sie auf dem Spielplatz Eifel-/Brentanostraße gebaut hatte. Klettern, Schaukeln, Rutschen – auf dem neuen Objekt ist alles möglich.

„Der Quadratus steht wie der Platz allen Altersgruppen offen. Die Kleinen können Schrittchen für Schrittchen etwa die hängende Matte erkunden und sich an den unteren Seilen hochziehen. Die größeren Kids können sich sogar zum Chillen und Quatschen in die oberen Netze zurückziehen“, erklärte Reinhard Giese vom Kreisjugendamt bei der Eröffnung. Er hatte die pädagogische Begleitung übernommen. In technischen Fragen half die Firma Erlkoenig Design. Koordinator war das Tiefbauamt Korschenbroich.

Auftraggeber und Kostenträger ist die Stadt. 21.000 Euro investierte sie insgesamt in das neue Objekt, wobei die Materialkosten schon mehr als 70 Prozent ausmachen. Damit die 14 Werkstattschüler gemeinsam mit Lehrer Thomas Löhr in Ruhe den Boden vorbereiten und später an dem mehrgliedrigen Gerät arbeiten konnten, wurde der gesamte Spielplatz im Frühjahr 2008 geschlossen. Er ist ab sofort wieder geöffnet. „Unsere Schüler haben in der Zeit richtig körperliche Arbeit leisten müssen. Zum Beispiel hatte sich der Boden nach einem starken Regen noch vor den Fundamentarbeiten richtig verdichtet“, sagte Lehrer Thomas Löhr. „Aber die Arbeit hat sich gelohnt. Es tut richtig gut, zu sehen, wie viel Spaß die Kinder beim Klettern haben. Mich hat das Projekt motiviert, jetzt Bautechnik am Berufskolleg für Technik und Medien in Mönchengladbach zu belegen“, sagte der ehemalige Korschenbroicher Schüler Maximilian (16) bei der Eröffnung.

Als Dank für das neue Gerät hatten die Jungen und Mädchen aus der Nachbarschaft auch noch eine Überraschung für alle Beteiligten vorbereitet. Sie übergaben Lehrer Löhr ein Blatt mit zahlreichen Kinderunterschriften, an dem bunte Luftballons hingen. Ein Platz für die Auszeichnung ist auch schon gefunden: das Schwarze Brett der Hauptschule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top